Gerinnungsuntersuchungen Drucken

Korrekte Präanalytik bei Gerinnungsuntersuchungen


  • Bei der Blutentnahme muss die Reihenfolge der Röhrchen eingehalten werden (siehe Präanalytik-Karte „Die korrekte Blutentnahme“). Citrat- Röhrchen darf nie als erstes Röhrchen verwendet werden, sondern sollte immer nach dem Chemie-Röhrchen abgenommen werden. Auf korrekte Füllung des Röhrchens achten! Gut mischen!
  • Für Gerinnungsuntersuchungen muss das Citratblut so schnell wie möglich im Labor eintreffen:

    für Quick-Test innerhalb von 12 Stunden, für aPTT, Thrombinzeit, Fibrinogen und D-Dimer binnen 4 Stunden. Kann diese Zeitspanne nicht eingehalten werden, muss das Plasma tiefgefroren ins Labor versendet werden. Es gilt folgende Prozedur:

    Citrat-Röhrchen umgehend nach der Blutentnahme 10 Minuten bei 3000 g zentrifugieren. Überstehendes Plasma in ein neues Nativ-Röhrchen überführen.
    Sofort bei -20°C einfrieren. Auf den Röhrchen Materialangabe (gefrorenes Plasma) vermerken.

    Der Transport gefrorener Proben muss in den von uns zur Verfügung gestellten Kühlboxen erfolgen (Vorausbestellung bei uns im Labor). Diese können unserem Botendienst nach telefonischer Absprache mit dem Labor mitgegeben werden.